Aktuell

Rolf Ihrig bleibt an der Spitze

Rolf Ihrig bleibt an der Spitze

RIMBACH, 19.04.2021
Die Fraktion der SPD in der Gemeindevertretung hat sich konstituiert

 

Im Rahmen ihrer konstituierenden Sitzung haben die neu gewählten Mitglieder der Rimbacher SPD-Fraktion ihre Führungsspitze bestätigt: Fraktionsvorsitzender bleibt Rolf Ihrig. Er ist auch Vorsitzender des Rimbacher Ortsverbandes. Daniela Sattler und Werner Mäule wurden als stellvertretende Fraktionsvorsitzende bestätigt.

Alter parlamentarischer Tradition folgend soll Andrea Dudszus – als Vertreterin der stärksten Fraktion – wieder Gemeindevertretervorsitzende werden. Sie hatte auch mit deutlichem Abstand die meisten Stimmen aller Kandidaten in Rimbach bei der Kommunalwahl erhalten. „Ein starkes Votum für ihre bisherige mit großer Kompetenz und breiter Akzeptanz geleistete Arbeit in diesem Amt“, schreibt die Rimbacher SPD dazu in einer Pressemitteilung. Von den anderen Fraktionen sei daher bereits Zustimmung zu ihrer Wahl signalisiert worden.

Schnittmengen ausloten

Erfreulich aus Sicht der SPD ist, dass sie aus der Kommunalwahl erneut als stärkste Fraktion hervorgegangen ist. Mit sieben (drei davon Frauen) von 23 Gemeindevertretern haben die Sozialdemokraten allerdings keine eigene Mehrheit, sondern müssen daher, wie schon in der vergangenen Legislaturperiode praktiziert, die Gespräche mit den anderen Fraktionen suchen, um Schnittmengen auszuloten und Partner für eigene Ideen und Vorhaben zu finden.

„Das ist ja das Spannende in einer Demokratie und fördert die Kreativität“, so Rolf Ihrig. Ein erster Ansatz in diese Richtung sei der gemeinsame Antrag von SPD und CDU zur Verkleinerung des Gemeindevorstands und der Ausschüsse auf jeweils sechs Mitglieder, „um deren Effektivität zu erhöhen“. Zudem spiegele die dann gültige Sitzverteilung – 2 SPD, 1 CDU, 1 FWG, 1 Bündnis 90/Grüne, 1 FDP – das Wahlergebnis wider.

Froh über Krehberg-Beschluss

Einen Ausdruck verstärkter Kooperationsbereitschaft sieht die SPD auch in der Aufstellung einer interfraktionellen Beigeordneten-Liste für die Besetzung des Gemeindevorstands.

Rückblickend lobte Ihrig bei der Fraktionssitzung den von der Gemeindevertretung gefassten Beschluss zum Baugebiet Krehberg, den die SPD wesentlich mitgeprägt und dem sie zusammen mit CDU und FDP zu einer deutlichen Mehrheit verholfen hat. Er ermögliche ohne weitere Verzögerung die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für junge Familien – „ein Markenkern der Rimbacher SPD“ – sowohl als Eigenheim als auch im sozialen Wohnungsbau. „Hätten die Gegner dieses Beschlusses eine Mehrheit erhalten, hätte dies sechs Sozialwohnungen weniger bedeutet – für Rimbach eine beachtliche Zahl“, heißt es in der Pressemitteilung. Das Bauen in die Höhe sei flächenschonend, Flachdächer könnten begrünt werden – „beides im Sinne ökologischer Forderungen“ –und das Ortsbild werde durch dieses Neubaugebiet nicht leiden.

Eigenes Profil schärfen

Bei aller Kooperationsbereitschaft werde die SPD aber auch in Zukunft daran arbeiten, ihr eigenes Profil zu schärfen, und sich dabei von dem Grundsatz leiten lassen: „Politik für viele – und nicht für einige wenige“.

Abschließend wies Ihrig noch auf die traditionelle Maikundgebung des DGB in Heppenheim hin. Aufgrund der Pandemie können in diesem Jahr keine Fahrgemeinschaften angeboten werden. Da die Veranstaltung aber im Freien auf dem Bahnhofsvorplatz stattfindet und die Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, stehe einer Teilnahme nichts im Wege.

 

„Sport formt Körper und Charakter“

„Sport formt Körper und Charakter“

RIMBACH, 23.04.2021
Gemeindevertretung: Der Rimbacher Marc Janske  schafft mit nur 20 Jahren den Sprung ins Gemeindegremium



Rimbach. „Junge Menschen interessieren sich nicht für Politik“, sagen die einen. „Die Politik interessiert sich nicht für junge Menschen und deren Anliegen“, sagen die anderen. Für den 20-jährigen Rimbacher Marc Janske war es schon immer selbstverständlich, sich für eine Sache zu engagieren. Bereits mit 15 Jahren trat er – im Zuge der Flüchtlingswelle – gegen Faschismus an und widmete sich daneben verschiedenen anderen gesellschaftlichen Themen.

Ohne Parteibuch, aber mit Haltung

Beifall erhielt er 2019 für seine Ansprache, die er in Vertretung des Abiturjahrgangs der Martin-Luther-Schule in Rimbach hielt. Freies Reden lag ihm schon immer, auch so zeichnete sich sein Interesse an der Politik schon frühzeitig ab. Obwohl er kein SPD-Mitglied ist, ließ er sich für die Sozialdemokraten als Gemeindevertreter aufstellen. Mit 1395 Stimmen wurde er gewählt und ist einer der jüngsten Gemeindevertreter der Region.

Unsere Redaktion sprach mit Marc Janske, der an der Universität Mannheim Geschichte und Wirtschaftswissenschaften auf Lehramt studiert. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, die mir die Gelegenheit gibt, mich für die Kommunalpolitik zu engagieren“, sagt er. Dass die SPD bei der Gemeindewahl herbe Einbußen einstecken musste, tangiere ihn als Nichtmitglied nicht allzu sehr. „Ich sehe hier einfach meine Ausgangssituation, mit der ich in mein Amt starte“, nimmt er es pragmatisch.

Jugendliche begeistern

Als junger Politiker möchte er sich vor allem an junge Gemeindemitglieder wenden und sich den Problemen der Jugend widmen. „Immerhin sind die jungen Mitbürger unsere Zukunft“, betont Marc Janske und fügt hinzu, dass er natürlich nur hoffen kann, sie begeistern zu können. „Einfach stelle ich es mir nicht vor, obwohl man derzeit bei jungen Menschen politische Ansätze beobachten kann. Man denke nur an ,Fridays for Future‘ oder ,Black Lives Matter‘.“ Vielleicht, sinniert Marc, könne man die jungen Leute ja über diese Bewegungen erreichen. Außerparlamentarische Aktivitäten hätten schon so manchen Stein ins Rollen gebracht.

Die Leidenschaft, mit der er für eine Jugend plädiert, die durchaus politische Ambitionen zeigt, hat etwas Ansteckendes. Er könne sich zum Beispiel vorstellen, Jugendliche am Gestaltungsprozess der Gemeinde teilhaben zu lassen. Man sollte sie in Sitzungen einladen, in denen Anträge und Vorlagen mit jugendrelevanten Themen behandelt werden.

Daheim verwurzelt

Janskes Verbundenheit mit der Heimat und ihrer idyllischen Landschaft hat sehr viel mit seiner Liebe zum Sport und seinem Verein, dem Kraftsportverein (KSV) 1910 Rimbach, zu tun. 2018 holte Janske Silber bei den Deutschen Ringer-Meisterschaften im griechisch-römisch-en Stil. Daher wird der Sport trotz Gemeindevertretung und Studium weiterhin ein wichtiger Teil seines Lebens bleiben.

„Die Disziplin Ringen hat mich seit meiner Kindheit begleitet“, betont Marc. „Ich finde auch, dass Sport nicht nur den Körper formt, sondern auch den Charakter.“ Er geht sogar so weit, dass der Leistungssport einen großen Teil dazu beigetragen habe, dass er sich ein politisches Amt überhaupt zutraue. Daher werde ihm als Gemeindevertreter das Thema „Sport“ besonders am Herzen liegen.

Marc Janske: „Unsere Sportvereine sollten über ein möglichst breites und attraktives Angebot für die Mitbürger verfügen. Hinzu kommt, dass erfolgreiche Sportler einer Gemeinde Prestige schenken.“

Orientiert sich der politische Newcomer jetzt erst einmal an den alten Hasen in der Gemeindevertretung? Marc Janske: „Ich orientiere mich nicht nur an alten Hasen, auch an alten Häsinnen.“

Und wie stehen die Eltern zu seinem politischen Engagement? „In unserer Familie gibt es eine lange politische Tradition. Mein Vater war selbst Mitglied der Gemeindevertretung, mein Großvater, ebenfalls ein bekannter Ringer, war bereits 1933 SPD-Mitglied. Er wurde als Antifaschist verfolgt und inhaftiert.“

An Politik heranführen

Es ist ebenso interessant wie erfrischend, sich mit Marc Janske zu unterhalten. Wenn er zum Beispiel davon spricht, dass sich eine Gemeinde für alle Gruppen der Gesellschaft öffnen sollte, um dabei auch junge Menschen systematisch an die Politik heranzuführen, vergisst man für einen Augenblick, wie jung er eigentlich selbst noch ist.

Von Margit Raven

Zur Person

Der 2000 in Lindenfels geborene Marc Janske lebt in Rimbach.

2019 legte er sein Abitur an der Martin-Luther-Schule in Rimbach ab.

Er studiert Geschichte und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Mannheim auf Lehramt.

Von Kindheit an ist er aktiver Ringer beim KSV 1910 Rimbach. 2018 wurde Janske Deutscher Vizemeister im griechisch-römischen Stil.

Im März 2021 wurde Janske mit 1395 Stimmen für die SPD in die Gemeindevertretung gewählt.

Marc Janske, der im August 21 Jahre alt wird, ist einer der jüngsten Gemeindevertreter der Region.