Startseite | Inpressum

SPD Ortsverein Rimbach

Aktuell

Auf großes Interesse stieß die Bürgerversammlung zum Thema öffentlicher Nahverkehr, zu der die Rimbacher Sozialdemokraten eingeladen hatten. Vorsitzender Rolf Ihrig konnte neben einer großen Zahl von Kommunalpolitikern auch Bürgermeister Holger Schmitt und den hauptamtlichen Kreisbeigeordneten Karsten Krug (SPD), in dessen Zuständigkeitsbereich auch der öffentliche Nahverkehr fällt, begrüßen. Krug stellte den Ablauf zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans bis 2023 vor. Dabei sind sowohl die Anhörung der Bürger als auch der Kommunalparlamente gewährleistet.

Zwei Dinge stehen dabei im Vordergrund. Zum einen sollen möglichst viele Pendler zum Umstieg auf Bus und Bahn motiviert werden, um den CO2-Ausstoß zu senken, zum anderen soll für Bürgerinnen und Bürger ohne Auto die Erreichbarkeit von Ärzten und Geschäften gewährleistet werden, was besonders für den ländlichen Raum von Bedeutung ist. Krug machte anhand zahlreicher Beispiele deutlich, wie komplex dieses Thema ist.

Für die Rimbacher stellt die direkte Erreichbarkeit der Kreisstadt und des Kreiskrankenhauses ein besonders drängendes Problem dar. Seitdem die Buslinie 667 nicht mehr in Rimbach hält, ist dies nicht mehr möglich. Eine Reihe von Bürgern beschrieb, was das an zeitlichem Aufwand für sie bedeutet. Krug zeigte auf, dass eine Wiederaufnahme der Schleife zu Problemen mit der Taktung und Anbindung in Heppenheim führt. Ob eine Anbindung über die Erikastraße mit einer Haltestelle beim Edekamarkt möglich ist soll ebenso geprüft werden wie die wechselseitige Anfahrt von Rimbach und Fürth. Eine weitere Variante ist die Einführung eines Ruftaxis oder Rufbusses zur Haltestelle in Lörzenbach, die allerdings ohne großen Aufwand betrieben werden muss. Die Gemeindevertretung wird hierzu auf alle Fälle noch gehört werden.

Einen weiteren wichtigen Aspekt brachte die Gemeindevertretervorsitzende Andrea Dudszus ein: durch die E-Bikes stellt sich die Fahrt nach Heppenheim für bestimmte Zielgruppen als realistische Alternative dar. Dazu bedürfte es aber eines Radwegs zwischen Wald-Erlenbach und Kirschhausen, das jetzige Fahren mit dem Rad auf der kurvenreichen Strecke sei nicht ungefährlich. Dieser Punkt soll im Auge behalten werden, wobei hier die Zuständigkeit beim Bund liegt.



Der SPD-Ortsverein Rimbach lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung mit dem Kreisbeigeordneten Karsten Krug zum Thema “Öffentlicher Nahverkehr – was kann oder soll sich für Rimbach ändern?“ ein. Karsten Krug sieht einen seiner Arbeitsschwerpunkte darin, den öffentlichen Nahverkehr auszubauen und zu verbessern. Alle Interessierten sind dabei aufgerufen, durch eigene Erfahrungen und Ideen an dieser Weiterentwicklung mitzuwirken. Alle Anregungen werden aufgegriffen und in den Diskussionsprozess eingebracht. Für Rimbach könnte dies u.a. bedeuten, dass die Busverbindung nach Heppenheim wieder aufgenommen werden soll, weitere Verbindungen und Linienführungen aufgenommen werden sollen, sich Bedienungshäufigkeit und Taktungen ändern, neue Haltestellen eingerichtet werden, die Barrierefreiheit ausgebaut wird, ein früheres oder späteres Fahrtenangebot gemacht werden soll oder sich perspektivisch an der Ausstattung der Fahrzeuge etwas ändern soll. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 16. April 2019, 19:00 Uhr, im Adam-Schmitt-Saal des Rathauses Rimbach statt.

,